Ulrichsbläser hatten erfolgreiches Jahr 2019

Diesjähriges Programm der Ulrichsbläser leidet unter Corona – Landeswettbewerbe abgesagt.

Von Josef Heisl. PNP 23.04.2020.

Büchlberg. Die Ulrichsbläser aus der Gemeinde Büchlberg sind ein präsenter Faktor in der Kulturszene der Region. Ihre Konzerte werden stets von Hunderten von Besuchern besucht, ihre Auftritte bei Festen sind begehrt. Auch bei Musikwettbewerben feiern die Schützlinge ihres musikalischen Leiters Josef Maderer immer wieder herausragende Erfolge. In Zeiten der Corona-Pandemie leiden die Musiker sehr darunter, nicht gemeinsam üben und auftreten zu können. Das Kammermusik- Quartett, das beim Wettbewerb des Musikbundes für Ober- und Niederbayern den 1. Preis errang, konnte beispielsweise beim Landeswettbewerb, der am 28. März 2020 in Würzburg stattgefunden hätte, nicht mehr antreten, weil dieser Corona zum Opfer fiel.

Die Ulrichsbläser mit ihrem musikalischen Leiter Josef Maderer (r).
Das Kammermusik-Quartett
Jakob Heckenlauer, Kilian Maderer , Stefan Windpassinger, Simon Reitberger

Dieses und viel mehr wäre Gegenstand der Jahreshauptversammlung gewesen, die ebenfalls wegen der aktuellen Situation abgesagt und auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben werden musste. „Unser Quartett war drauf und dran auch beim Bayerischen Wettbewerb bestens abzuschneiden“, ist Josef Maderer von seinen Musikern überzeugt. Doch der fand nicht mehr statt und auch der Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ fiel wegen der Pandemie aus. „Auch da haben sie den Regionalentscheid in Traunstein mit glänzenden 25 Punkten von 25 Möglichen gewonnen“, freut sich der musikalische Leiter über die vier erfolgreichen Jungmusiker Simon Reitberger, Stefan Windpassinger, Kilian Maderer und Jakob Heckenlauer.

Auf den ganzen Musikverein kann auch die 1. Vorsitzende Marion Gastinger stolz sein. „Wir haben im vergangenen Jahr den Musikfreunden viel Freude bereitet“, ist sie sich sicher. Schon zu Jahresbeginn glänzte beim Dreikönigskonzert das Ensemble „12er Blech“. Nach der Palmprozession boten das Sinfonische Orchester and „12er Blech“ noch ein Benefizkonzert, bei dem 1000 Euro für die neue Kirchenorgel heraussprangen.

Eine besondere Ehre war die musikalische Umrahmung der Festmesse „50 Jahre Kirchenmusik“ im Passauer Dom. Auch beim Maidultfestzug waren die Ulrichs-bläser präsent. Unter dem Motto „Kino, Kino“ stand das Pfingst-konzert in der Mehrzweckhalle. Mit der Century Fox Fanfare wurde das Konzert eröffnet. Das Jugendorchester unter Leitung von Jakob Heckenlauer und das Sinfonische Blasorchester unter Stabführung von Josef Maderer liefen dabei zur Höchstform auf und boten Ohrwürmer aus James Bond, Harry Potter und Batman. Nachstehenden Ovationen gab es Zugaben und eine After Concert Party. „Dafür danke ich nicht nur den Musikerinnen und Musikern und den beiden Moderatorinnen Christina Stegmüller und Elisabeth Fuchs sondern auch dem Kreativ-Team und den vielen Helfern“, betont Marion Gastinger.

Die Verbundenheit der Ulrichsbläser mit den Ortsvereinen zeigte sich auch wieder bei der Fahrzeugweihe der FF Schwieging, beider sie den Festzug anführten. Mit bayerisch-böhmischer Besetzung spielte man im Passauer Klostergarten. Dem Auftritt folgte das Bezirksmusikfest in Neukirchen am Inn. Auch der Nachwuchs durfte ran, so beim Gartenkonzert der Tagespflege Moritz, bei dem die „Uli-Kids“, die Bläserklasse und das Jugendorchester die Senioren erfreuten. Ein Höhepunkt war der „Tag der Blasmusik“ in Hauzenberg. Eine bunte Mischung traditioneller und moderner Blasmusik boten die Ulrichsbläser Urlaubern und Büchlbergern beim Platzkonzert an der Schule. Tausende verfolgten den „FoixMusi- Fetz“ im Museumsdorf Tittling, bei dem auch die Ulrichsbläser aufspielten. Zum Erntedankfest führte das Orchester den Festzug an und gestaltete den Festgottesdienst.

Ein außergewöhnliches Ereignis wurde erneut das Herbstkonzert in der Mehrzweckhalle. Vor einer Rekordbesucherzahl zogen Sinfonisches Orchester und Brass Band alle Register und auch die Solisten trumpften auf. Ein fester Bestandteil ist der Musikverein auch bei der Stoabruch-Weihnacht. „Natürlich ist auch die Weihnachtszeit mit den Konzerten in der Passauer Heilig-Geist- Kirche und in der Büchlberger Pfarrkirche wieder gut ausgefüllt gewesen“, meinte Josef Maderer. Besonders in der heimatlichen Pfarrkirche beeindruckten die Ulrichsbläser. Das Konzert wurde noch einmal am Dreikönigstag in Ruhstorf gespielt.

„Jetzt hoffen wir, dass sich auch das musikalische Leben bald normalisiert und dass keiner von uns an dem Virus erkrankt“, meint eine sehr besorgte Vorsitzende. Marion Gastinger will die Jahreshauptversammlung baldmöglichst nachholen und auch die Musiker sollten bald wieder auf- treten können, sind doch der direkte Applaus und die Begeisterung der Zuhörer das Brot für den Künstler.

„Wir bereiten mit unserer Musik vielen eine Freude und das wollen wir möglichst bald wieder tun können“, erklärt die Vorsitzende, die sich aber besonders um die Gesundheit der überwiegend jungen Aktiven sorgt und deshalb nichts überstürzen will.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen