Kulturposten neu besetzt

Josef Maderer übernimmt Leitung des sinfonischen Blasorchesters

Severin Höplinger PNP, 25.03.2021 | Stand 24.03.2021, 19:16 Uhr

Hans Killingseder gibt die Leitung des sinfonischen Blasorchesters des Landkreises Passau ab. −Foto: Archiv PNP
Hans Killingseder gibt die Leitung des sinfonischen Blasorchesters des Landkreises Passau ab. −Foto: Archiv PNP

Lkr. Passau. Das sinfonische Blasorchester des Landkreises Passau steht unter neuer Leitung. Josef Maderer löst Hans Killingseder als Leiter des Orchesters ab, das beschloss der Ausschuss des Landkreises Passau für Wirtschaft, Kultur und Tourismus in seiner letzten Sitzung.

Das sinfonische Blasorchester des Landkreises Passau wurde 2001 auf Anregung des damaligen Landrats Hanns Dorfner gegründet. Seither leitete Hans Killingseder das Orchester. 2012 wurde dem Ensemble für seine Leistung der Kulturpreis in der Kategorie Musik verliehen. Neben seiner Beschäftigung als Orchesterleiter war Hans Killingseder Musiklehrer und Bezirksleiter an der Kreismusikschule. Im Mai 2019 ging er in den Ruhestand, das Orchester führte er noch bis Ende 2020, damit genügend Zeit war einen gebührenden Nachfolger zu finden. Josef Maderer, der aktuell die Ulrichsbläser Büchlberg leitet und und für die musikalische Ausbildung von etwa 50 Jugendlichen verantwortlich ist, übernimmt demnächst das Zepter. Der Ausschuss war sich sicher mit Josef Maderer einen passenden Nachfolger gefunden zu haben und stimmte einstimmig dafür, dass er die Leitung des sinfonischen Blasorchesters übernimmt.

Der neue Leiter heißt Josef Maderer. −Foto: Archiv Jäger
Der neue Leiter heißt Josef Maderer. −Foto: Archiv Jäger

Neu besetzt wurde neben der Leitung des sinfonischen Blasorchester auch der Kulturbeirat für den Zeitraum 2020 bis 2026. Der Beirat benennt aus den eingegangen Vorschlägen einen Preisträger für den Kulturpreis in der jeweiligen Kategorie. Landrat Raimund Kneidinger ist Vorsitzer des Beirates, dem unter anderem Hanns Dorfner, Franz Meyer, Kurt Brunner, Hubert Huber, Alfred Schwarzmeier, Helmut Rührl, Dr. Hartmann Beck, Dr. Herbert Wurster, Heidi Niederhofer und Klaus Wegerbauer angehören.

Unisono stimmte der Ausschuss dem Haushaltsabschluss 2020 der Kreismusikschule zu. Trotz Corona sank die Zahl der Schüler an der Musikschule von 2019 bis 2020 lediglich um 200 von 4900 auf 4700 Schüler. Die Zahl der Unterrichtsstunden stieg hingegen. Die Einnahmen der Kreismusikschule im Jahr 2020 blieben um 35264 Euro hinter den erwarteten 2035198 Euro zurück. Laut Kurt Brunner, Leiter der Kreismusikschule, liegt das mitunter daran, dass 95319 Euro als Rückzahlung für nicht stattgefundenen Unterricht entrichtet werden mussten. Trotz Corona zeigte sich Brunner mit dem Haushalt sehr zufrieden, der jährliche Gemeindebeteiligungsbeitrag je Hauptfachbelegung sank um 36 Euro auf 231 Euro pro Schüler.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen